Die deutschsprachige katholische Gemeinde in Kopenhagen

Wir feiern Messe jeden 2. und 4. Sonntag um 15:00 Uhr, anschließend Kirchenkaffee. Pfarrer: P. Andrzej Papuga.

Die deutschsprachige katholische Gemeinde in Kopenhagen wurde in den 60-Jahren durch ihren ersten Pfarrer, den deutschstämmigen Jesuitenpater Adolf Meister (geb. 1931) gegründet. Auf ihn folgten später der in der Schweiz geborene Guido Kreienbühl (+ 2007) und weitere Geistliche aus dem deutschsprachigen Ausland.

Die Gemeinde versteht sich als Gruppe deutschsprachiger Christen; nicht als deutsche Gemeinde im engeren Sinne und bietet so einer internationalen Mischung deutschsprechender und kommunizierender Christen aus der ganzen Welt, die aus unterschiedlichsten Gründen für eine Zeit oder auch für einen längeren Lebensabschnitt in Kopenhagen leben, eine geistige Heimat.
In ihrer Gründungszeit trafen sich die „Deutschsprachigen“ in der Hauskapelle des Sankt Joseph-Hospitales, später wurde die Hauskapelle an Sankt Augustin, Teil einer Klosteranlage (eingeweiht 1904) am bekannten „Jagdweg“ zum Sammlungspunkt.

Um die gleichzeitige Integration in eine dänische Gemeinde sowohl zu berücksichtigen als auch zu ermöglichen, finden die Messfeiern der deutschsprachigen Gruppe jeden zweiten Sonntag am Nachmittag statt. Damit ist immer auch der Besuch des Sonntagsgottesdienstes in dänischer Sprache für die vielen Kinder oder Erwachsenen möglich, die mehrsprachlich aufwachsen oder leben und arbeiten.

Darüber hinaus werden die Gottesdienste und Gemeindeveranstaltungen von Durchreisenden, Touristen, Liebhabern der deutschen Sprache und Liturgie oder einfach nur in der Gemeinde heimisch gewordener Dänen frequentiert.

„Alle er velkomne!“